Vom 02. bis 04. März war das Projekt In-K-Ha auf dem 62. GfA Frühjahrskongress in Aachen vertreten.
Im 90-minütigen Workshop mit dem Titel „Kompetenzen digital erfassen – Vorstellung einer webbasierten Kompetenzdiagnose für das Handwerk“ wurde das im Projekt entwickelte KOMPETENZ-NAVI vorgestellt. Etwa 20 Personen aus Forschungseinrichtungen und verschiedenen weiteren Organisationen bekamen Einblick in die webbasierte Kompetenzdiagnose und diskutierten anschließend die Funktionen und Übertragbarkeit in andere Branchen. Die Teilnehmer waren von dem KOMPETENZ-NAVI begeistert und hoben die Intuitivität und die visuelle Aufarbeitung des Tools besonders hervor. Die Impulse aus dem Workshop werden in der Weiterentwicklung des Tools aufgegriffen.
Am dritten Kongresstag wurde eine Session zum Thema „Betriebskultur und Kompetenznutzung“ von vier Projekten aus der Fokusgruppe 2 des Förderschwerpunktes „Betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel“ gestaltet:

  • Betriebliches Kommpetenzmanagement im Handwerk fördern. Entwicklung einer Kompetenzdiagnose auf Grundlage gewerkspezifischer Kompetenzmodelle In-K-Ha (Paulsen, Wiemers, Kauffeld, Kortsch, Naegele, Frerichs) (Projekt In-K-Ha)
  • „Betriebliches Kompetenzmanagement für ältere Beschäftigte im Handwerk“: Was und vor allem Wie? – Ein multimethodischer Forschungsannsatz aus dem Projekt „In-K-Ha“ (Integrierte Kompetenzentwicklung im Handwerk) (Naegele, Frerichs, Kauffeld, Kortsch, Paulsen) (Projekt In-K-Ha)
  • Optimierung des Anerkennungsprozesses betrieblich erworbener Kompetenzen im Handwerk (Mobach, Kauffeld, Frerichs, Paulsen, Naegele) (Projekt In-K-Ha)
  • Kompetenzentwicklung auf Basis betrieblicher Ausbildungsstrukturen (Wiener, Winge) (Projekt Alfa Agrar)
  • Berufswege und Personalentwicklung in der Sozialwirtschaft – Welche Kompetenzen braunchen Fachkräfte um lange, gesund und motiviert im Job bleiben zu können (Körner, Uhlig) (Projekt BePeSo)
  • Digitalisierung, Betriebskultur und Kompetenzmanagement in der Pflege (Lauyen, Adami-Burke, Hagemann, Schwarz) (Projekt AKiP)

Viele neue Impulse, interessante Kontakte und ein schönes Rahmenprogramm in der Stadt Aachen rundeten die Konferenz ab.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *